Ausbildung Führung in Transformationsprozessen

Modulare Master-Ausbildung 

Transformation in Organisationen braucht Führungskräfte, die diesen Prozess tragen können. Diese Fortbildung zur "transformationalen Führungskraft" stellt Führungskräften das Rüstzeug zur Verfügung, um die Transformation von Rahmenbedingungen (Prozesse, digitale Strukturen etc.) durch die Integration des "Faktors Mensch" zielführend und gewinnbringend zu gestalten. Zertifizierungs-Voraussetzung ist der Besuch aller Module.
 

Ablauf der Ausbildung

  • Auftakt: "Ein gutes Netzwerk bilden"
    Termin: auf Anfrage 

  • "Installation der Peergroups" 
    Termin in Absprache mit Teilnehmenden

  • Modul 1: "Die 6 Dimensionen der transformationalen Führung" 
    Termin in Absprache mit Teilnehmenden

  • Modul 2: "Neuroleadership" 
    Termin in Absprache mit Teilnehmenden

  • Modul 3: "Gruppensupervisionen" 
    Termin in Absprache mit Teilnehmenden

Zielgruppe: Erfahrene Führungskräfte 

Dauer: 

  • Gesamtdauer der Module: 9,5 Tage
  • Zusätzlich:
    - Persönliches Coaching: 2x1,5 Stunden
    - Testing zur Zertifizierung (2 Stunden) 
  • Die Ausbildung findet online statt 

 

Bildungsangebot buchen

EUR 3.290,00

inkl. MwSt.

Ausbildung Führung in Transformationsprozessen

Auftakt: "Ein gutes Netzwerk bilden 


In diesem Auftaktmodul legen wir den Grundstein für die praxisnahe,
selbstverantwortlich gestaltete Gestaltung der Ausbildung:

Zielsetzung:
Die Teilnehmer

  • kennen Ablauf und Methode der Qualifizierung
  • haben Peergroups (Lerngruppen) gebildet, welche ein eigenverantwortliches,
    praxisnahes Lernen zur Sicherung des nachhaltigen Erfolgs der Ausbildung begleiten
  • haben die Ziele der Ausbildung verinnerlicht und kennen die Bedeutung
    der Selbststeuerungskompetenz als Führungskraft
  • kennen den Unterschied zwischen Transformation und Change und können die Bedeutung
    der transformnationalen Führungskraft einordnen

 

Inhalte: 

  • Ziele und Inhalte der Ausbildung
  • Definition der transformationalen Führungskraft und Abgrenzung gegenüber anderen Führungsstilen
  • Was sind Peergroups
  • Kollegiale Reflexion vs. Supervision
  • Selbstwirksamkeit
  • Transformation vs. Change
  • Methode 3-4-5 in der Tranfsformation
  • Wie Menschen lernen 

 

Anmerkung

Durch die Peergroups erhalten die Teilnehmer mit anderen Lernenden in dem für sie
passenden Rhythmus und in für sie angemessener Häufigkeit die Gelegenheit,
die vermittelten Inhalte zu vertiefen. Eine direkte Begleitung durch die Trainer findet nicht statt,
jedoch werden Transferfragen bzw. Lernimpulse zur Verfügung gestellt.

 

Modul 1: "Die 6 Dimensionen der transformationalen Führung" 


Zielsetzung:
Die Teilnehmer

  • kennen die 6 Dimensionen der transformationalen Führung
  • erhalten Reflexions- bzw. Transferaufgaben um die praxisorientierte und nachhaltige Gestaltung
    der Ausbildung durch die begleitenden Supervisionstage sicherzustellen 

Inhalte:

  • Vorbildfunktion als Führungskraft
  • Zukunftsvisionen und inspirierende Motivation
  • Individuelle Führung / Fähigkeiten von Mitarbeitenden durch
    „Coaching – Training – Beratung – Vorbildfunktion“ entwickeln
  • Förderung von Gruppenzielen / Eine treibende Mission als Teammotor / Diversifikation von Erfahrungen
    der Teammitglieder nutzen
  • Intellektuelle Anregung / Lernkultur gestalten
  • Hohe Leistungserwartung ohne Druck erlebbar machen / Vertrauen als Kernkompetenz in der Führung 

 

Dauer:     

1 Tag Webinar von 09:00-17:00 Uhr
1 Tag Supervision von 09:00-17:00 Uhr

 

Modul 2: "Neuroleadership für Führungskräfte Führen in der VUKA-Welt" 


VUKA ist die Abkürzung für die schwierigen Rahmenbedingungen in der immer komplexer
werdenden vernetzten Welt. Dieser Komplexität stehen Führungskräfte häufig unsicher gegenüber.

Die Gründe hierfür sind vielfältig und zumeist in der physischen und psychischen Konstitution
des Menschen zu suchen. So lässt sich Unsicherheit (das U aus VUKA) wunderbar mit den Wirkweisen
der Hormone und Neurotransmitter, beispielsweise des Adrenalins, erklären.

In unserem Seminar vermitteln wir – basierend auf den Erkenntnissen der Hirnforschung
praktikable Lösungsansätze, 
welche als Strategie zum „Überleben“ genutzt werden können. 

Inhalte: 

  • VUKA Bedeutung
  • Das Gehirn
    - Die Wirkungsweise von Hormonen und Neurotransmittern
    - Neuronaler Stressprozess
  • System 1- und System 2-Denken
  • Die 5 Stellhebel der VUKA-Welt
    - Selbstführung (bei sich selbst anfangen und Achtsamkeit)
    - Purpose
    - Zugehörigkeit
    - Autonomie (Erfahrung und Entwicklung, Wertschätzung und Loben)
    - Vertrauen
  • Die 4 Managementaufgaben in der VUKA Welt
    - Vision erschaffen
    - Understanding sicherstellen
    - Clarity herstellen und
    - Agility fördern und ermöglichen 

 

Dauer:     

1 Tag Webinar von 09:00-17:00 Uhr
1 Tag Supervision von 09:00-17:00 Uhr

 

Modul 3: "Supervisionen" 


Zielsetzung

Das Wort Supervision kommt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „von oben betrachten.“ In der Supervision wird das eigene berufliche Handeln mit Hilfe eines Supervisors, der den „Blick von außen“ mitbringt, reflektiert. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer weiterführendes Hintergrundwissen als Vertiefung der Reflexion und ausgerichtet an ihrem direkten Bedarf, vermittelt. 

Inhalte

  • Vertiefung der 6 Dimensionen der transformationalen Führung
  • Durch Sprache und Führungsverhalten die Wirksamkeit der transformationalen Führung überprüfen
    und sicherstellen
  • Vertiefung des Neuroleadership-Wissens
  • Überprüfen der individuellen Wirkung durch Praxissimulationen und Feedback
  • Weiterführende Inputs und praxisnahe Impulse
  • Üben der kollegialen Beratung als Unterstützung der Durchführung der Peergroups 

 

Dauer:     

1 Tag Webinar von 09:00-17:00 Uhr
1 Tag Supervision von 09:00-17:00 Uhr

 


Zurück zum Bildungskatalog Bildungsangebot buchen